Dieser Text richtet sich an deutsche Staatsbürger, die ein Visum für einen Aufenthalt in Russland erhalten möchten. Die beschriebenen Schritte sind für Schweizer und österreichische Staatsbürger die Gleichen. Der einzige Unterschied liegt darin, dass österreichische Staatsbürger ihren Antrag an das österreichische Zentrum für russische Visa in Wien oder Salzburg richten müssen. Schweizer Staatsbürger müssen ihren Antrag an das Schweizer Zentrum für russische Visa in Bern oder Genf richten.
Der Ehegattennachzug zu deutschen Ehegatt_innen setzt ausnahmsweise nicht die Sicherung des Lebensunterhalts voraus, weil das Grundgesetzt diesen in Art. 6 ein Grundrecht auf Familie garantiert. Deutschen kann somit nicht zugemutet werden, das eigene Land zu verlassen, nur um das Eheleben fortzusetzen. Anders verhält es sich leider, wenn beide Ehegatt_innen ausländisch sind. In diesem Fall ist die Sicherung des Lebensunterhalts weiterhin eine Erteilungsvoraussetzung. Dies ist umso bitterer für viele Familien, weil viele Ausländer_innen im Niedriglohnsektor arbeiten und selten genug für sich, die Ehepartner_innen und die Wohnung verdienen.
geschaffen sowie neue, qualitativ hochwertige Konzepte und Komplettangebote zur Begeisterung der Gäste entwickelt werden. Das Peiner Land ist offensichtlich auf dem besten Weg, denn es verfügt nicht nur über eine Vielzahl an attraktiven Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen und Naherholungsgebieten, sondern mit Peine Marketing und wito gmbh auch über Einrichtungen, die das Image der einstigen Stahlstadt bereits enorm aufpoliert haben. Doch die Arbeit geht weiter, schließlich gilt es, zusätzliche Gäste von nah und fern in die Region zu locken und damit auch die Übernachtungszahlen steigen zu lassen. Es könnte gelingen, denn die ersten bedeutenden Schritte auf dem Weg zur „Urlaubsregion für Kurzreisende“ sind bereits getan. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Ihre Melanie Hoffmann Redakteurin

Marktplatz wieder „Genuss pur“, wenn die Winzer aus Asselheim in der Fuhsestadt zum Weinfest Einzug halten, denn: Zu den köstlichen Weinen gibt es auch viele leckere Spezialitäten aus dem Pfälzer Land sowie tolle Livemusik, die die Geselligkeit unter freiem Himmel komplettiert. Am 24. August startet dann das Gospelfire im Burgpark, bei dem mehr als 40 Sängerinnen und Sänger des Gospelchors St. Urban eine mitreißende Inszenierung traditioneller und neuer afroamerikanischer Kirchenlieder präsentieren, bevor sich die Peiner Innenstadt nur zwei Wochen später beim Peiner Eulenmarkt wieder in eine riesige Festzone für die ganze Familie verwandelt. Jede Menge LiveBands, kulinarische Köstlichkeiten und optische Attraktionen sind nur ein kleiner Auszug aus dem bunten Programm voller Spiel, Spaß und Unterhal-
Da Waldluft bekanntlich hungrig macht, gibt’s zum Mittagessen Wildschwein am Spieß. Eine Reise in die Vergangenheit steht dann am Samstag, 29. September, auf dem Plan. Mit dem Bus geht’s auf eine Rundfahrt durch das Peiner Land und zu seinen schönsten Rittergütern in Equord, Rosenthal, Schwicheldt, Abbensen und Oberg. Viele dieser Güter haben eine lange und interessante Adelstradition, die sich bis ins 10. Jahrhundert zurückverfolgen lässt.
30.03.2012: Tibet: China hat die Einreisesperre nach Tibet für ausländische Besucher wieder aufgehoben. Das berichtet Studiosus mit Verweis auf chinesische und tibetische Leistungspartner. Auch internationale Medien melden, dass ausländische Touristen ab April wieder nach Tibet reisen können. Das Auswärtige Amt hat den Passus über die Einreisesperre bereits vergangene Woche aus seinem Reisehinweis gestrichen. China hatte am 20. Februar die Grenze zu Tibet für ausländische Besucher dicht gemacht. Grund war das tibetische Neujahrsfest Ende Februar und der Jahrestag des Aufstands vom März 2008. Es war das fünfte Jahr in Folge, dass ausländischen Reisenden im Frühjahr der Zugang zu Tibet verweigert wird.
Kunsttreff Abbensen: Malerei und Musik in ländlichem Idyll bensen“, mit dem sie in den vergangenen zehn Jahren zahlreiche Künstler unterschiedlicher Genres und damit auch viele Besucher in ihren Wohnort lockte. „Mein Ziel war und ist es, Schwellenängste abzubauen und Menschen die Kunst näherzubringen“, erklärt Deyerling. Zumal es die Gesellschaft gewohnt sei, in Superlativen zu leben und dabei leider allzu oft die Freude vergesse, die auch Kleinigkeiten bereiten könnten.
Bei den Voraussetzungen für die Erteilung des Visums muss man zwischen allgemeinen und spezifischen Voraussetzungen unterscheiden. Die allgemeinen Voraussetzungen sind für alle Antragsteller_innen gleich, während die spezifischen Voraussetzungen sich auf den geplanten Aufenthaltszweck (wie etwa Studium, Familienzusammenführung oder Beschäftigung) beziehen und deshalb sehr unterschiedlich ausfallen.
×